200 Jahre Stille Nacht

Ein Lied geht um die Welt!

Am 24. Dezember 1818 erklang zum ersten Mal das weltberühmte Weihnachtslied in der Pfarrkirche Oberndorf. Zum Jubiläum bringt das Romantik-Theater eine berührende Operettenfassung über die Entstehungsgeschichte auf die Bühne.

Erzählt wird von Thomas, dem armen Buben, der in der Christmette aufgrund einer schweren Erkrankung die Orgel nicht bedienen konnte. Der revolutionäre und sozial engagierte Hilfspfarrer Josef Mohr entschied, dass die Orgel in diesem Jahr ausnahmsweise schweigen musste. Er verfasste einen Liedtext und bat den Volksschullehrer Franz Xaver Gruber diesen zu vertonen und in der Messe auf der Gitarre zu begleiten. So entstand das berühmte und zu Herzen gehende Lied, das wenig später den Siegeszug rund um die Welt angetreten hat.

Prof. Roland Baumgartner ist Komponist und künstlerischer Leiter dieser wunderbaren Bühnenfassung, die durch exzellente DarstellerInnen mit großartigen Stimmen und in liebevoll gefertigten Kostümen unterstützt wird. Unter seiner Federführung entstanden viele bekannte musikalische Werke und Operetten, so u. a.  die Opern Martin Luther und Sisi, die Kammeroper  Marilyn Monroe, die Umweltsymphonie Symphonia Globalis oder die Friedensmesse Missa Pacis, anlässlich der 200jährigen Geschichte der amerikanischen Verfassung.

Die Operette „Stille Nacht – heilige Nacht“ von Roland Baumgartner über die Entstehungsgeschichte des berühmten Liedes, ist ein einmaliges und stimmungsvolles Erlebnis zur Weihnachtszeit.

Termin:

„Stille Nacht“ – am Mo., 10. Dezember 2018 in der Wiener Karlskirche, Beginn: 20.15 Uhr (Gastaufführung des Romantiktheater Hadres)
Tickets: ab EUR 24,-- unter 0676/5072505,
online:
www.kultur-schnaeppchen.at 

Für den Inhalt hier auf dieser Seite betreffend der Aufführungen des Romantiktheaters Hadres ist medienrechtlich verantwortlich:

Elisabeth Strobl, IMCG Holding GmbH
2380 Perchtoldsdorf, Sonnbergstr.3

Tel.: 01 8899577/13, M: 06646211085
mailto:
elisabeth.strobl@imcg.at

Weitere Termine in Hadres/NÖ:

1., 2., 3., 7., 8., und 9. Dezember 2018 – Ein romantischer Weihnachtstag: Beginn ab 11 Uhr mit Punschempfang, Lesung, Weihnachtsmenü und Operette „Stille Nacht“ ab 14 Uhr.
Tickets unter 0664/2385501 oder per mail an:
clarabaumgartner@gmx.at;  www.romantiktheater.at . Vorreservierung erbeten! Tickets um EUR 51,-- (Kinder zahlen die Hälfte) buchbar auch unter www.kultur-schnaeppchen.at




Hier ist der Bildbericht der 1. Tournee unseres Kirchenchores Anfang Februar 2018
  in den Vatikan und Umgebung (Bitte anklicken!)


Bilder Galerie
Bitte anklicken!


Am 1. Oktober 2017 besuchte uns der Kirchenchor des Dekanats Matrei am Brenner und gestaltete musikalisch mit der Krönungsmesse von W.A.Mozart den Gottesdienst. Es ist schön, dass durch den Auftritt des Chores die Bande zwischen St.Karl und Tirol gestärkt wurden.



HW Martin Pastrnak,O.Cr, kommt seit mehreren Jahren immer zum Hochfest Herz_Jesu_Sonntag in die Pfarre St. Georgius/ Trins - zur Zelebration des feierlichen Festgottesdienstes, sowie der Andacht nebst Prozession. Aus diesem Grunde bestehen intensive Bande zw. St. Karl in Wien und St. Georgius bei in Trins im Gschnitztal. Auch der Gegenbesuch der Trinser (Pfarrkinder  und Schützenkompanie)  im vergangenen Jahr (zum Patrozinium - St. Karl Borromäus) - war ein Zeugnis gelebter Verbindung.

BEZIRKSZEITUNG – WIPPTAL/STUBAI berichtete vom Patrozinium 2016:
Trinser Schützen marschierten in Wien auf


Zu einem besonderen Anlass rückte die Schützenkompanie Trins am 6. November aus. Die Gschnitztaler fungierten als Fest- und Ehrenkompanie beim Kirchen- und Pfarrpatrozinium St. Karl Borromäus (Karlskirche) in Wien. Schon seit einigen Jahren besteht zwischen der Pfarre St. Karl und der Pfarre St. Georg in Trins eine Partnerschaft. Diese Verbindung gründet auf die Initiative eines Trinsers der ins Wien lebt und sich in beiden Pfarren engagiert.



Eingeladen wurden die Schützen vom Kreuzherren-Provinzial Martin Pastrnak O.Cr, der seinerseits Trins am Herz-Jesu-Sonntag besucht hat. Vor dem Gottesdienst marschierte die Abordnung von der Karlsgasse über den Karlsplatz zum Hauptportal der Karlskirche. Vor zahlreichen Ehrengästen wie Jan Sechter, dem tschechischen Botschafter, feuerte die Kompanie im Anschluss an den Gottesdienst zwei Ehrensalven ab.


© Fotos: Pfarre St.Karl